Landkreis: Alkoholprävention und Überschlagsimulator

Im Rahmen der „Aktionstage für junge Fahrer“, die die Deutsche Verkehrswacht und die Kreisverkehrswacht an der Tölzer Berufsschule am 21. und 22. Mai veranstaltet haben, hat der HaLT-Standort Bad Tölz-Wolfratshausen ein Alkohol-Quizz mit dem Jugendlichen durchgeführt. Dabei zeigten diese ihr Grundlagenwissen zum Thema Alkohol und speziell auch zu Alkohol am Arbeitsplatz. Die Aktionswoche Alkohol, die die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen alle zwei Jahre veranstaltet, lief parallel von 18. bis 26. Mai 2019 unter dem Motto „Alkohol am Arbeitsplatz“. Das HaLT-Team (Hart am Limit) des Landratsamtes – in Kooperation mit dem Kreisjugendring und der Caritas-Jugendsuchtberatung – verbrachten anlässlich dieser Aktionswoche zwei Tage an der Berufsschule Bad Tölz.

„Wie reagierst Du, wenn Du bemerkst, dass deine Kollegin oder dein Kollege alkoholisiert bei der Arbeit erscheint?“ wurde beispielsweise durchgängig richtig beantwortet mit „würde ich schon ansprechen“, „könnte ja auch gefährlich werden für die Person selber oder für andere“.  Interessant ist hier die Zahl, wie viele Alkoholabhängige in Deutschland aus eigenem Willen eine Beratung aufgesucht haben, nachdem Vorgesetzte gehandelt haben, nämlich 90 Prozent. Die Jugendlichen schätzten, bei wieviel Prozent aller Arbeitsunfälle Personen beteiligt waren, die unter Alkoholeinfluss standen, nämlich bei 20 Prozent und legten sich gegenseitig in die stabile Seitenlage.

Im Fokus standen auch zahlreiche Infos und Fakten: So gibt es in unserem Landkreis Jugendsuchtberater bei der Caritas. Wissenswert ist auch, dass es keinen risikofreien Konsum von Alkohol gibt, da Alkohol ein Zellgift ist. Risikoarmer Konsum liegt bei Frauen z.B. bei ¼ Liter Bier an vier bis fünf Tagen die Woche, wenn außerdem längere konsumfreie Zeiten eingehalten werden. Bei Männern liegt dieser Wert lediglich bei einem halben Liter Bier an vier bis fünf Tagen.

Die Angebote der Kreisverkehrswacht waren spektakulär: Überschlag- und Aufprallsimulator, Motorrad- und Pkw-Simulator, Bremssimulator, Reaktionstest, Infostand und Rauschbrillenparcours. Die Schüler mussten sich selbst aus dem Sicherheitsgurt befreien, während der Wagen auf dem Kopf steht. Ein engagiertes Team der Kreisverkehrswacht Bad Tölz und Berchtesgaden stellten sich zwei Tage für die Sicherheit der Berufsschüler zur Verfügung und ermöglichten den Schülerinnen und Schülern interessante Erfahrungen. (LRA Bad Tölz)

Related posts

Leave a Comment